LPG Autogas – Alternativer Treibstoff zum Erdöl

Der Trend hin zum LPG Autogas wird immer deutlicher. Warum? Nach Angaben des Allgemeinen Deutschen Automobil Clubs ADAC war das Jahr 2012 das teuerste Tank-Jahr aller Zeiten. Durchschnittlich kostete ein Liter Super E 10 rund 1,60 Euro, der Liter Diesel 1,48 Euro. Kein Wunder also, dass immer mehr Autofahrer nach Alternativen suchen.

LPG Autogas – die Alternative?

Eine dieser Alternativen heisst Autogas. Die Zahlen des ADAC belegen: gab es vor 30 Jahren nur 75.000 zugelassene Fahrzeuge, die mit Autogas betankt wurden, so sind es heute rund 460.000 Autos – Tendenz steigend. Denn der Preis für den Liter Autogas liefert ein schlagendes Argument. Autogas kostet derzeit zwischen 80 und 90 Cent – also deutlich weniger als Benzin oder Diesel.

Gemisch aus Butan- und Propangas

autogas-tankstelle

LPG-Tankstellen sind in Österreich bereits weit verbreitet

Autogas wird auch als LPG (Liquefied Petroleum Gas) oder Flüssiggas bezeichnet. Es handelt sich um ein unter Druck verflüssigtes Gemisch aus Butan- und Propangas, das als Nebenprodukt bei der Raffinerie von Mineralölen anfällt. Das verflüssigte Gas wird im Fahrzeug in einem 10-Bar-Tank gespeichert. In Deutschland existiert zwischenzeitlich ein relativ flächendeckendes Netz von Tankstellen, die Autogas anbieten. An mehr als 6.600 Tankstellen bundesweit kann nach Angaben des ADAC aktuell Flüssiggas getankt werden.

Unser Tipp: LPG Tankstellen in Österreich http://www.fluessiggas.eu/tankstellen.php

Noch gibt es nur eine kleine Produktpalette an Neuwagen mit Autogas-Antrieb

Noch ist die Auswahl an Neuwagen gering, die bereits mit Flüssiggas-Antrieb angeboten werden. Daher lassen viele Autofahrer ihr vorhandenes Fahrzeug umrüsten, was dank des im Vergleich kleinen Tanks für Autogas technisch relativ einfach zu realisieren ist. Der Tank für Autogas wird in der Regel neben dem vorhandenen Benzintank eingebaut, entweder in den Kofferraum, die Reserverad-Mulde oder den Unterflurbereich. Der Fahrer kann so zwischen dem Antrieb durch Autogas oder dem durch Benzin wählen, was als bivalenter Antrieb bezeichnet wird. Das Umschalten kann manuell oder automatisch erfolgen.

LPG Umbau – Sie müssen sich vorab gut informieren

Die Krux liegt allerdings im Detail – denn die meisten Autobesitzer lassen ihre Fahrzeuge nach Angaben  des ADAC schon während der ersten drei Jahre umbauen. Das kann dann zu Schwierigkeiten bei der Fahrzeuggarantie oder Gewährleistung führen, denn der Umbau ist eine erhebliche technische Veränderung, für den in der Regel der Autobauer nicht haften will.

Ratgeber der Auto-Bild: http://www.autobild.de/artikel/spritpreis-rekord-705044.html

Nur Benziner lassen sich umrüsten

Eine weitere Einschränkung liegt in der begrenzten Anzahl von Modellen, die sich erfolgreich umrüsten lassen. Grundsätzlich lassen sich Benziner technisch umrüsten – doch die Tücke liegt im Detail. Fahrzeuge mit Direkteinspritzung machen häufiger Schwierigkeiten, gleiches gilt für Motoren mit weichen Ventilen. Diese haben Probleme mit den höheren Temperaturen, die bei der Verbrennung von Autogas entstehen. Dagegen hilft nur der teure Einbau verstärkter Ventile und Ventilsitze. Auskunft darüber, ob ein Fahrzeug umrüstbar auf Autogas ist oder nicht, können nur

  • die Autowerkstätten
  • die Hersteller sowie
  • die Hersteller von Autogasanlagen

zuverlässig sagen. Wer ganz sicher gehen will und sowieso auf der Suche nach einem neuen Fahrzeug ist, entscheidet sich vielleicht lieber von vornherein für einen Neuwagen, der serienmäßig mit Autogas betrieben wird. Immerhin 24 Modelle von acht Herstellern stehen aktuell zur Auswahl.

Deine Meinung ist uns wichtig

*